Newszurück zur Übersicht
14
Aug. 2014
Historischer Dreifachtriumph in Assen
Mehr geht nicht: Bei der sechsten von acht SUPERBIKE*IDM-Veranstaltungen war das Siegerpodium komplett in Ducati-Hand. Xavi Forés (ESP), Max Neukirchner (D) und Lorenzo Lanzi (I) vom 3C-Racing Team schrieben auf dem Circuit van Drenthe in Assen Geschichte.

Den Grundstein für dieses Traumresultat legten die Fahrer des 3C-Racing Teams bereits am Samstagnachmittag in der Superpole-Qualifikation. Xavi Forés sicherte sich mit einer 1:36,824 die Pole Position vor Max Neukirchner und Lorenzo Lanzi. Die Startreihe eins war somit vollständig in der Hand des 3C-Racing Teams – eine Marke, ein Team, drei Nationalitäten. Das gab es so in dieser Form noch nie in der Geschichte der IDM.

Nach einem Traumstart des 3C-Trios ins Rennen am Sonntagvormittag sahen die Zuschauer auf dem Circuit van Drenthe in Assen ein spannendes Rennen mit vielen Positionswechseln. Xavi Forés setzte sich bereits in Runde eins von einer Verfolger-Gruppe bestehend aus Max Neukirchner, Lorenzo Lanzi und Markus Reiterberger (BMW) ab. In der Folge baute er seinen Vorsprung weiter aus und gab seinen sechsten Saisonsieg nicht mehr aus der Hand. Das Kopf-an-Kopf-Duell in der Verfolger-Gruppe endete erst in der vorletzten Runde. Beide Ducati-Piloten konnten den Titelverteidiger Markus Reiterberger überholen und machten den totalen Ducati-Triumph perfekt.

Der obligatorische zweite Superbike-Lauf des Tages wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt, als heftig einsetzender Regen binnen weniger Minuten einzelne Streckenteile überflutete.

Max Neukirchner: „Das Gesamtergebnis ist Spitze. Für mich war das Rennen ein harter Kampf mit Markus Reiterberger. Er hatte Vorteile auf der langen Geraden, ich war dafür im letzten Sektor besser. Schade, dass es keinen zweiten Lauf gab. Ich bin mir sicher, dass ich auch mit Xavi Forés hätte mithalten können, wenn ich am Start mehr Glück gehabt hätte.“

Teamchef Karsten Jerschke: „Ein komplettes Ducati-Podium ist ein Traumergebnis. Dass wir dies so schnell erreichen, hätte ich nicht erwartet. Für Lorenzo Lanzi war es erst der zweite Einsatz auf dem Motorrad. Das Ergebnis von Assen bestätigt, dass wir mit unserem technischen Know-How und der Manpower in kürzester Zeit auch im Motorradrennsport ganz vorne mitspielen können.“

Die nächste SUPERBIKE*IDM-Veranstaltung wird vom 12. bis 14. September 2014 auf dem Lausitzring ausgetragen. Sie ist eine Premiere. Erstmals fährt Deutschlands höchste Straßenrennsportserie im Umfeld von Automobilen mit. Die Fahrer der Klasse Superbike und Superstock 1000 rollen im Rahmen des Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) an den Start.