News
06
Aug 2015
Sieg in Schleiz: Forés erneut auf der Ideallinie
Strahlende Sonne, eine der schönsten und anspruchsvollsten Naturrennstrecken Deutschlands, beide 3C-Racing-Teamfahrer auf dem Podium und dabei einmal auf der obersten Stufe: Xavi Forés gewann am vergangenen Wochenende auf dem Schleizer Dreieck vor der Traumkulisse von 34.700 Zuschauern den ersten IDM Superbike-Lauf. Und Ducati übernahm die Führung in der Markenmeisterschaft.

 

>>> weiter Der Spanier bevorzugte auf der Berg- und Talbahn in Thüringen wieder die Hybrid-Variante der Ducati 1199 Panigale, die aus dem Chassis von 2014 und der Elektronik von 2015 besteht, und mit der er schon in Ungarn gewonnen hatte. Teamkollege Lorenzo Lanzi setzte auf Grund der damit verbundenen Fahrwerksvorteile auf eine komplette Version von 2014. Beide Fahrer schafften im Zeittraining den Sprung in die Superpole, in deren zehnminütigem Verlauf sich entschied, dass Forés die Rennen aus der ersten Startreihe und Lanzi aus der zweiten Reihe in Angriff nehmen würde.

Um die Siege in den beiden Läufen kämpften letztlich nur Forés und der aktuell Gesamt-Führende BMW-Pilot Markus Reiterberger. Im ersten Rennen forderten sich die Beiden fast über die ganze Zeit gegenseitig mit taktischen Spielchen heraus. Forés sammelte die meisten Führungskilometer. Reiterberger stürmte in der drittletzten Runde nach vorn, wurde aber umgehend wieder auf die zweite Position verwiesen. Auf die letzte Schikane rasten beide nebeneinander zu. Forés kreuzte die Linie um einzubiegen, Reiterberger musste zurückstecken. Und beim Herausbeschleunigen hatte Forés ohnehin die besseren Karten. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,077 Sekunden wurde der Titelverteidiger als Erster abgewunken. Bei der Siegerehrung war Xavi ergriffen und widmete seinen Triumph den vor zwei Wochen bei der Moto America tödlich verunglückten Landsleuten und Rennfahrerkollegen. „Wir waren heute zu dritt auf dem Motorrad.“

Auch im zweiten Lauf übernahm Forés zunächst die Führung. Nachdem Reiterberger zur Halbzeit vorbeigezogen war, konnte der 29-jährige aber nicht mehr kontern und wurde nach 18 Rennrunden Zweiter. Lorenzo Lanzi beendete das Wochenende zweimal als Dritter. Die Punktausbeute der Panigale-Piloten sorgte dafür, dass Ducati auf dem Schleizer Dreieck die Führung in der Konstrukteurs-Wertung der IDM Superbike übernehmen konnte. Der italienische Hersteller rangiert nun mit 370 Punkten vor BMW (266) und Yamaha (184).

Das nächste Rennen findet bereits am kommenden Wochenende (8./9. August 2015) im niederländischen Assen statt.

 

 

 

>>> weiter*/?>
10
Jul 2015
Durststrecke beendet, Karten neu verteilt
Der Anschluss ist geschafft. Der Spanier Xavi Forés ist mit einem Sieg auf dem Hungaroring in die zweite Halbzeit der SUPERBIKE*IDM gefahren. Der erste Triumph auf der Ducati 1199 Panigale R in diesem Jahr rückt das Unternehmen Titelverteidigung wieder in ein neues Licht. Die Rechnung ist trotz des derzeitigen Vorsprungs von Markus Reiterberger (BMW) wieder offen. 3C-Racing-Teamkollege Lorenzo Lanzi gab Forés in Ungarn in beiden Läufen Rückendeckung und wurde jeweils Dritter.

 

>>> weiter Auf dem 4381 Meter langen Hungaroring hatte Xavi Forés sofort das Gefühl, gewinnen zu können. Im Vorfeld hatte das 3C-Racing Team noch auf dem Pannoniaring getestet, um die Ducati 1199 Panigale R auf ein höheres Level zu bringen. Die Entscheidung, in den Rennen mit einer Hybrid-Variante anzutreten, fiel schnell. Das heißt: das Chassis von 2014 wurde mit der Elektronik von 2015 kombiniert. Forés und  Lanzi gingen mit identischem Material an den Start und zeigten ihr Potential schon in der Superpole, bei der die neun schnellsten Fahrer des gesamten Feldes in einer Zehn-Minuten-Session noch einmal gesondert um die vorderen Startplätze kämpfen. Forés gewann die Superpole zum ersten Mal in diesem Jahr. Er legte eine Rundenzeit von 1:47,579 min vor und war damit 0,010 sec schneller als Reiterberger. Lanzi wurde Dritter und sicherte sich damit ebenso einen Platz in der ersten Startreihe.

Im ersten Lauf bog Forés als Erster ins erste Eck und leistete lange Führungsarbeit, ehe sich Reiterberger nach zahlreichen Positionswechseln doch noch durchsetzen konnte. Im zweiten Lauf ließ Forés, der erneut in Führung ging, nichts mehr abrennen. Nach 15 Runden wurde er mit einem Vorsprung von 0,113 sec als Sieger abgewunken. Für den 29-jährigen und das ganze 3C-Racing-Team war es ein Befreiungsschlag.

Xavi Forés: „Der Test auf dem Pannoniaring hat wesentlich dazu beigetragen, um die Motorräder weiter nach vorn zu bringen. Ich habe mir einen harten Fight mit Markus Reiterberger geliefert, aber Zweiter zu werden wie im ersten Lauf, das ist nicht mein Ziel. Im zweiten Lauf habe ich Reiterberger zur Mitte passieren lassen, um seine Linie zu studieren, dann habe ich ihn wieder überholt. Ich wusste, dass er in den letzten zwei Runden erneut angreifen würde, doch diesmal ist seine Taktik nicht aufgegangen.“

Bis zum nächsten Rennen gönnt sich die SUPERBIKE*IDM eine kleine Pause. Vom 31. Juli bis zum 02. August geht es auf dem Schleizer Dreieck weiter. Auf der Naturrennstrecke werden die Läufe elf und zwölf von insgesamt 16 Rennen ausgetragen.

 

 

 

>>> weiter*/?>
15
Jun 2015
Titelchancen für die zweite Saisonhälfte gewahrt
Der erste Sieg mit der Ducati 1199 Panigale R war dem 3C-Racing Team in der laufenden SUPERBIKE*IDM-Saison noch nicht vergönnt. Doch Titelverteidiger Xavi Forés hat von der zweiten Position in der Gesamtwertung aus immer noch die Chance, dem Führenden Markus Reiterberger (BMW) den Meisterschaftsgewinn streitig zu machen.

 

>>> weiter Es war zu erwarten, dass die SUPERBIKE*IDM-Titelverteidigung nicht einfach wird. Vor allem die Konkurrenz von BMW und Yamaha hat aufgeholt. Zur Halbzeit der Serie liegen die 3C-Piloten Xavi Forés und Lorenzo Lanzi auf den Plätzen zwei und drei im Gesamtranking.

 

Auf dem Nürburgring hatte sich das Team am vergangenen Wochenende nach zahlreichen Experimenten mit dem Material dazu entschieden, die beiden Fahrer mit unterschiedlichen Motorrädern fahren zu lassen. Forés setzte eine Hybrid-Variante mit dem Chassis von 2014, der Elektronik von 2015 sowie einem Superbike-WM-Tank ein. Lanzi ging mit reinem 2014er Material an den Start. „Das Potenzial des 2015er Materials wäre auch sehr reizvoll gewesen, doch bisher gab es keine Gelegenheit, damit ausgiebig zu testen“, so Teamchef Karsten Jerschke.

 

Forés und Lorenzo kamen in beiden Läufen auf der 3618 Meter langen Grand-Prix-Strecke in der Eifel als Zweiter und Dritter ins Ziel. Doch noch nie waren die beiden 3C-Racing-Teamfahrer so nah am Meisterschaftsführenden Markus Reiterberger dran. Forés führte das zweite Rennen des Tages fünf Runden an, bevor ein Angriff Reiterbergers in der Kurve am Ende der Start- und Zielgeraden glückte.



Nur 1,7 Sekunden trennten den Spanier nach 18 Runden vom Sieger. Forés hatte zum Schluss versucht, die Spitzenposition zurückzuerobern, doch er wurde von überrundeten Fahrern eingebremst.

 

Auf dem Hungaroring in Ungarn fährt die SUPERBIKE*IDM vom 3. bis 5. Juli 2015 in die zweite Saisonhälfte. Bis dahin wird das 3C-Racing-Team in einem separaten Test die endgültige Materialfrage klären und alle Ansätze mit den 2015er Komponenten vergleichen. „Wir werden alles versuchen, um das Blatt noch zu wenden. Der Meistertitel bleibt unser Ziel. Endgültig abgerechnet wird erst im September beim Finale in Hockenheim.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> weiter*/?>
30
Apr 2015
3C-Racing Team tritt im Doppelpack zur Titelverteidigung an
Das 3C-Racing Team mit Titelverteidiger Xavi Forés und Lorenzo Lanzi  rollt auch in der bevorstehenden SUPERBIKE*IDM-Saison an den Start. Mit Spannung wurden in der Teamzentrale die nagelneuen Ducati 1199 Panigale R erwartet, die erst eine Woche vor dem Auftakt geliefert wurden.

 

>>> weiter Mit dem Spanier Javier „Xavi“ Forés und dem Italiener Lorenzo Lanzi setzt das 3C-Racing-Team auf seine Stammpiloten aus dem Vorjahr. Forés gewann die SUPERBIKE*IDM 2014 mit einem beeindruckenden Vorsprung von 37 Punkten vor der Konkurrenz. Er siegte in sechs Rennen und holte auch in allen anderen Läufen Podiumsplatzierungen. Lorenzo Lanzi, der erst später in die Meisterschaft einstieg, gewann den ersten Lauf im Finale von Hockenheim. Die Gesamtwertung schloss er als Neunter ab.

 

 



Nach den hervorragenden Ergebnissen in der Superbike-Weltmeisterschaft, in der Ducati erst vor wenigen Tagen im spanischen Arágon einen grandiosen Sieg feiern konnte, nimmt das 3C-Racing-Team auch das Projekt Titelverteidigung in der SUPERBIKE*IDM optimistisch in Angriff. Zumal zumindest Forés genügend Testkilometer abgespult hat und das Motorrad genau kennt. Der 29-jährige vertrat im Ducati-Werksteam den seit Anfang Februar verletzten Davide Giugliano in der Superbike-Weltmeisterschaft für zwei Läufe. 3C-Racing Teamchef Karsten Jerschke hatte den Spanier der bis auf den fünften Platz vorstoßen konnte, kurzfristig für die Einsätze freigestellt.  

In der SUPERBIKE*IDM werden bis auf die im Reglement verankerten Bestimmungen dieselben Motorräder wie in der WM gefahren. Das 3C-Racing-Team erhält reines Werksmaterial aus Bologna. Wie im Vorjahr wird das Team auch während der Saison werksseitig unterstützt, unter anderem durch Ingenieure von Ducati Corse, die bei den Rennen vor Ort sind.

Karsten Jerschke, Teamchef: „Es wird nicht einfach den Titel zu verteidigen. Unsere Herausforderer sind gewachsen. Wir haben großen Respekt vor dem Speed der Yamaha R1M und vor dem Team Yamaha Motor Deutschland genauso wie dem Team Van Zon-Remeha-BMW und Markus Reiterberger. Das 3C-Racing Team wird allerdings nicht antreten, um am Ende Zweiter werden zu wollen.“   

Terminkalender
01.05. – 03.05.2015 Lausitzring (D)
15.05. – 17.05.2015 Circuit Zolder (B)
29.05. – 31.05.2015 Lausitzring (DTM)
12.06. – 14.06.2015 Nürburgring (D)
03.07. – 05.07.2015 Hungaroring (H)
31.07. – 02.08.2015 Schleizer Dreieck (D)
07.08. – 09.08.2015 TT Circuit Assen (NL)
20.08. – 23.08.2015 MotorsportArena Oschersleben (D)
25.09. – 27.09.2015 Hockenheimring (D)

>>> weiter*/?>
08
Apr 2015
3C-Racing Team Pilot Xavi Forés bei der WSBK in Aragon & Assen
Der amtierende deutsche Meister Xavi Forés vom 3C-Racing Team wird bei den World Superbike Läufen in Aragon und Assen für das Ducati Superbike Werksteam an den Start gehen. Xavi Forés wird dabei den immer noch verletzten Davide Giugliano ersetzen.

 

>>> weiter Natürlich ist ein Saisonauftakt bei einem WM-Rennen vor heimischem Publikum im Motorland Aragon etwas ganz Besonderes. Das 3C-Racing Team freut sich mit seinem Piloten über diese einmalige Chance und wünscht Ihm für die Rennen viel Erfolg.

Neben der Vorbereitung des 3C-Racing Teams – die Testfahrten für die IDM finden im April statt – kann der amtierende deutsche Meister somit schon einige Rennkilometer noch vor dem Saisonauftakt der diesjährigen Ausgabe der SUPERBIKE*IDM verbuchen.

Am ersten Maiwochenende kommt es dann zum Showdown der höchsten deutschen Motorradsportklasse beim Saisonauftakt am Lausitzring.
>>> weiter*/?>
03
Feb 2015
3C-Racing Team bei DMSB „Gala der Meister“ in Wiesbaden geehrt
Zum Beginn des neuen Motorsport-Jahres 2015 erhielt das 3C-Racing Team weitere Ehrungen nach dem Gewinn seiner ersten IDM-Meister-Titel 2014.

>>> weiter Vergangenen Freitag wurde das Team im Rahmen der „Gala der Meister“ des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) in Wiesbaden von DMSB-Präsident Wolfgang Glas für seine Erfolge ausgezeichnet. In festlicher Atmosphäre im Kurhaus in Wiesbaden und vor mehr als 400 geladenen Gästen nahm das 3C-Racing Team die DMSB Pokale für den Fahrer- und Markenmeistertitel in der SUPERBIKE*IDM Klasse Superbike entgegen.
>>> weiter*/?>
24
Dez 2014
Das 3C-Racing Team wünscht frohe Weihnachten!
Liebe Freunde und Motorsport-Fans,

Wir wünschen Euch und Euren Familien eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit.

>>> weiter Unser Team für das kommende Jahr werden wir Euch an dieser Stelle in Kürze präsentieren.

Wir freuen uns gemeinsam mit Euch auf eine spannende und packende Saison 2015.

Euer 3C-Racing Team
>>> weiter*/?>
06
Okt 2014
3C-Racing Team feiert grandioses WM-Debüt
Beim 3C World Superbike-Debüt in Magny Cours gelang dem Team mit vier Top-10-Platzierungen ein überaus erfolgreicher Einstand auf internationaler Bühne.

>>> weiter Bei sonnigen Bedingungen auf dem Circuit de Nevers in Magny Cours versuchten alle drei Piloten des 3C-Racing Teams in den freien Trainings am Freitag möglichst viele Runden zu absolvieren. Trotz eines vorangegangenen Kurztests in Mugello konnten die Fahrer bis dahin kaum ein Gefühl für das neue WSBK-Motorrad entwickeln. Denn gerade in den relevanten Bereichen Motor und Chassis unterscheiden sich das IDM- und WSBK-Motorrad erheblich.

Unterstützt wurde das 3C-Racing Team vor Ort von fünf Ducati-Ingenieuren und seinen IDM-Partnern Öhlins und Pirelli. Beide Unternehmen schickten exklusiv für das 3C-Racing Team ihre Techniker aus der IDM nach Magny Cours um den Wild Card-Start des Meister-Teams bestmöglich zu unterstützen.

Während sich Xavi Forés direkt für die Superpole 2 qualifizierte, mussten Max Neukirchner und Lorenzo Lanzi den Umweg über Superpole 1 gehen. Max Neukirchner (Platz 12) sicherte sich zusammen mit Xavi Forés (Platz 11) einen Startplatz in der vierten Reihe. Lorenzo Lanzi belegte am Ende Startplatz 15.

An einem komplett verregneten Rennsonntag wurden beide Rennen bei nassen Streckenbedingungen als „Wet Race“ ausgetragen. Ein fantastisch fahrender Xavi Forés hatte dabei in beiden Rennen die Chance auf eine Platzierung in den Top-5. Er stürzte jedoch im ersten Rennen auf Platz 6 liegend und schied leider auch im zweiten Rennen mit einem technischen Defekt aus.

Max Neukirchner sicherte sich mit den Plätzen 6 und 9 seine beste WM-Platzierung seit 2009 und bescherte dem 3C-Racing Team somit zwei Top-10 Platzierungen beim ersten WM-Auftritt.

Lorenzo Lanzi stellte in Magny Cours sein Ausnahmekönnen als Regenspezialist einmal mehr unter Beweis. Im ersten Rennen passierte er die Ziellinie direkt hinter Davide Giugliano (Ducati Werksteam) auf Platz 8 und damit einen Platz vor Max Neukirchner. Im zweiten Rennen gelang Lorenzo Lanzi mit Platz 5 eine kleine Sensation, denn die umgebaute IDM-Maschine des 3C-Racing Teams sollte in diesem Rennen die bestplatzierte Ducati sein – über 40 Sekunden vor der Werksmaschine von Chaz Davies (Platz 9).

Teamchef Karsten Jerschke: „Das Niveau von Technik und Fahrern in der World Superbike ist beeindruckend hoch. Es ist spannend auf einmal so viel Konkurrenz zu haben, das führt zu minimalen Abständen zwischen allen Fahrern. 3C konnte, was das Gesamtpaket betrifft, mit der Weltspitze gut mithalten. Das Team hat aus dem Stand heraus einen WM-Einsatz mit einer völlig veränderten Basis als in der IDM auf die Beine gestellt. In Anbetracht dessen, dass die Konkurrenz ein Jahr zum Optimieren hatte, ist unser Ergebnis geradezu sensationell.“
>>> weiter*/?>
05
Okt 2014
Ducati dankt dem 3C-Racing Team für ein überragendes Saisonergebnis
Die diesjährige INTERMOT in Köln bildete den perfekten Rahmen für die Präsentation des diesjährigen SUPERBIKE*IDM Gewinners. Ducati bedankte sich beim 3C-Racing Team für das grandiose Teamergebnis in der SUPERBIKE*IDM mit dem Meister-, Vizemeister- und Konstrukteurstitel.

>>> weiter Am Ducati Stand auf der Intermot waren mit Xavi Forés und Max Neukirchner sowohl der frisch gekürte Meister als auch der Vizemeister der SUPERBIKE*IDM zwei Tage für die Fans hautnah zu erleben. Danach ging es für beide direkt weiter zum WM-Lauf nach Magny Cours.

Anlässlich der Pressekonferenz zur Weltpremiere der Ducati Scrambler dankten Claudio Domenica-li (CEO Ducati) und Walter Bauer (Geschäftsführer Ducati Deutschland) dem 3C-Racing Team und seinen siegreichen Piloten persönlich für die erbrachten Leistungen, bevor die drei Titel dann noch gebührend gefeiert wurden.

An allen Messetagen waren die Siegermotorräder des 3C-Racing Teams bei den Partnern Ducati und Öhlins für die Öffentlichkeit ausgestellt. So hatten die Besucher der Messe in Köln die Möglich-keit die IDM Superbikes von Xavi Forés und Max Neukirchner aus nächster Nähe zu bewundern.
>>> weiter*/?>
24
Sep 2014
3C-Racing Team zieht Wildcard für Magny Cours
Das 3C-Racing Team wird beim World Superbike Lauf in Magny Cours mit allen drei Fahrern teilnehmen. Xavi Forés, Max Neukirchner und Lorenzo Lanzi dürfen sich am 5./6. Oktober 2014 im französischen Magny-Cours mit der Weltelite messen.

>>> weiter Bereits am Abend des letzten IDM-Laufs in Hockenheim brach die 3C-Racing Team-Crew schon wieder zur Abreise nach Mugello auf. Hier testen Xavi Forés und Max Neukirchner zwei Tage lang für ihren bevorstehenden Einsatz bei der Superbike-WM zusammen mit dem Ducati Werksteam.

Mehr Details zum bevorstehenden Rennen in Frankreich gibt es in kürze auf der Website des 3C-Racing Teams.
>>> weiter*/?>
23
Sep 2014
Triumphzug beim Finale in Hockenheim
Xavi Forés vom 3C-Racing Team ist der Internationale Deutsche Superbike-Meister 2014. Ihm gelang es als erstem Spanier Deutschlands hochkarätigste Klasse im Motorradstraßenrennsport zu gewinnen. Teamkollege Max Neukirchner wurde auf der Ducati 1199 Panigale R Vizemeister. Beim SUPERBIKE*IDM-Finale am vergangenen Wochenende auf dem Hockenheimring verabschiedeten sich alle drei Teamfahrer mit mindestens einem Podiumsplatz. Lorenzo Lanzi schaffte den Sprung aufs oberste Treppchen. Er gewann den zweiten Superbike-Lauf.

>>> weiter In Hockenheim endete für das 3C-Racing Team das Premierenjahr in der SUPERBIKE*IDM. Xavi Forés (ESP), Max Neukirchner (D) und Lorenzo Lanzi (I) hoben die Top-Klasse in der Serie auf ein neues Level. Das Trio gewann auf der Ducati 1199 Panigale R insgesamt 11 von 15 Saison-Rennen.

Titelfavorit Xavi Forés verabschiedete sich im Finale mit zwei zweiten Plätzen vor 12.000 Zuschauern, die ihn nach dem ersten Superbike-Lauf als Internationalen Deutschen Superbike-Meister des Jahres 2014 feierten. Der Spanier ging auf dem Weg zu diesem Triumph kein Risiko mehr ein.

Teamkollege Max Neukirchner aus dem sächsischen Stollberg hätte Forés den Titel rein mathema-tisch noch entreißen können. Mit einem Rückstand von 26 Punkten auf den Spitzenreiter vor dem Finale waren seine Chancen ohne einen Ausfall von Forés aber theoretischer Natur. Neukirchner be-legte in den beiden Rennen auf dem 3.624 Meter langen Kurs in Hockenheim die Plätze drei und vier. Er ist Vizemeister in der Superbike-Klasse.

Für Lorenzo Lanzi, der das Team erst in der zweiten Saisonhälfte verstärkte, konnte es kein besseres Saisonfinale geben. Nach seinem Sturz im ersten Lauf, als ihm an dritter Position liegend das Vorder-rad einklappte, raste er im zweiten Rennen zum Sieg. Es war sein erster in der SUPERBIKE*IDM.

Nach einer kurzen Feier stand die 3C-Racing Team-Crew noch am selben Abend schon wieder zur Abreise nach Mugello bereit, wo die Fahrer momentan noch einen Test für ihren bevorstehenden Einsatz bei der Superbike-WM absolvieren.

Xavi Forés: „Ich bin einfach nur glücklich, endlich den Siegerpokal in den Händen halten zu dürfen. Zum Saisonbeginn wusste ich noch nicht richtig, was mich in der SUPERBIKE*IDM erwarten würde, aber als mir auf dem Lausitzring der erste Sieg gelang, wollte ich auch den Titel holen. Er bedeutet mir sehr und ich habe hart für ihn gearbeitet.“

Lorenzo Lanzi: „Zu Beginn des Rennens habe ich noch nicht damit gerechnet. Es war schwer, im Regen eine gute Linie zu finden, um die Gegner zu überholen. Doch ich habe die letzte Chance, die sich dieses Jahr geboten hat, genutzt.“

Karsten Jerschke, Teamchef: „Wir haben ein großartiges Jahr in der SUPERBIKE*IDM abgeschlossen, mit den besten Fahrern, den besten Mechanikern, den besten Motorrädern, dem besten Umfeld. Unser Ziel, den Meistertitel in der höchsten Motorradklasse zu holen, haben wir erreicht. In irgendeiner Form werden wir auch nächstes Jahr weitermachen. Die Entscheidung darüber wird in den nächsten Wochen fallen.“
>>> weiter*/?>
16
Sep 2014
3C sichert vorzeitig Gewinn des Konstrukteur-Titels
Bei der vorletzten Saisonrunde zur SUPERBIKE*IDM-Serie 2014 auf dem Lausitzring sahen die Fahrer des 3C-Racing Teams nicht als Erste die Zielflagge. Die Titelfavoriten Xavi Forés (ESP) und Max Neukirchner (D) gingen auf dem nebligen und verregneten Kurs auf Nummer sicher und sicherten dem 3C-Racing Team und Ducati schon am vorletzten Rennwochenende die Markenmeisterschaft.

>>> weiter Xavi Forés fuhr auf der Ducati 1199 Panigale R  mit 1:31,487 min die schnellste Rundenzeit im verregneten Training und holte sich damit die Pole Position. Markus Reiterberger (BMW) und Max Neukirchner platzierten sich ebenfalls für eine Position in der ersten Startreihe. 3C-Teamkollege Lorenzo Lanzi (I) qualifizierte sich als Fünfter in Reihe zwei.

Im ersten Rennen profitierte Lanzi von einem perfekten Start. Er übernahm noch vor der ersten Kurve die Führung, die er aber schnell wieder an Forés abgeben musste. Der Spanier setzte sich vom Verfolgerfeld ab. Einzig Reiterberger konnte ihm folgen. Die Siegentscheidung fiel in der 16. von 21 Runden. Während Forés von einem Pulk überrundeter Fahrer aufgehalten wurde, zog Reiterberger in einem Rutsch vorbei. Forés sah die schwarz-weiß-karierte Zielflagge am Ende als Zweiter, Neukirchner als Dritter. Lanzi machte die Gemeinschaft des Ducati-Trios auf dem vierten Platz komplett. Mit diesem Ergebnis sicherten die Fahrer des 3C-Racing Teams bereits nach dem ersten Lauf die Markenmeisterschaft für Ducati vor den Augen des Superbike-WM Projektleiters Ernesto Marinelli, der extra in die Lausitz gereist war.Nach dem zweiten Lauf stand Reiterberger erneut auf der obersten Podeststufe zwischen Forés und Neukirchner, nur hatten die Ducati-Piloten die Plätze getauscht. Das 3C-Racing Team war  bei der Reifenwahl für den Einsatz auf der abtrocknenden Strecke kein Risiko eingegangen um den bevorstehenden Titelgewinn in Hockenheim nicht zu gefährden.

Xavi Forés: „Das war die Generalprobe für das Finale in Hockenheim. Wäre ich genau wie Reiterberger auf Intermediate-Reifen rausgefahren, wäre heute vielleicht auch ein Sieg drin gewesen. Wir sind aber für die Mission „Titelgewinn“ gefahren und auf Nummer sicher gegangen.“
>>> weiter*/?>
14
Aug 2014
Historischer Dreifachtriumph in Assen
Mehr geht nicht: Bei der sechsten von acht SUPERBIKE*IDM-Veranstaltungen war das Siegerpodium komplett in Ducati-Hand. Xavi Forés (ESP), Max Neukirchner (D) und Lorenzo Lanzi (I) vom 3C-Racing Team schrieben auf dem Circuit van Drenthe in Assen Geschichte.

>>> weiter Den Grundstein für dieses Traumresultat legten die Fahrer des 3C-Racing Teams bereits am Samstagnachmittag in der Superpole-Qualifikation. Xavi Forés sicherte sich mit einer 1:36,824 die Pole Position vor Max Neukirchner und Lorenzo Lanzi. Die Startreihe eins war somit vollständig in der Hand des 3C-Racing Teams – eine Marke, ein Team, drei Nationalitäten. Das gab es so in dieser Form noch nie in der Geschichte der IDM.

Nach einem Traumstart des 3C-Trios ins Rennen am Sonntagvormittag sahen die Zuschauer auf dem Circuit van Drenthe in Assen ein spannendes Rennen mit vielen Positionswechseln. Xavi Forés setzte sich bereits in Runde eins von einer Verfolger-Gruppe bestehend aus Max Neukirchner, Lorenzo Lanzi und Markus Reiterberger (BMW) ab. In der Folge baute er seinen Vorsprung weiter aus und gab seinen sechsten Saisonsieg nicht mehr aus der Hand. Das Kopf-an-Kopf-Duell in der Verfolger-Gruppe endete erst in der vorletzten Runde. Beide Ducati-Piloten konnten den Titelverteidiger Markus Reiterberger überholen und machten den totalen Ducati-Triumph perfekt.

Der obligatorische zweite Superbike-Lauf des Tages wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt, als heftig einsetzender Regen binnen weniger Minuten einzelne Streckenteile überflutete.

Max Neukirchner: „Das Gesamtergebnis ist Spitze. Für mich war das Rennen ein harter Kampf mit Markus Reiterberger. Er hatte Vorteile auf der langen Geraden, ich war dafür im letzten Sektor besser. Schade, dass es keinen zweiten Lauf gab. Ich bin mir sicher, dass ich auch mit Xavi Forés hätte mithalten können, wenn ich am Start mehr Glück gehabt hätte.“

Teamchef Karsten Jerschke: „Ein komplettes Ducati-Podium ist ein Traumergebnis. Dass wir dies so schnell erreichen, hätte ich nicht erwartet. Für Lorenzo Lanzi war es erst der zweite Einsatz auf dem Motorrad. Das Ergebnis von Assen bestätigt, dass wir mit unserem technischen Know-How und der Manpower in kürzester Zeit auch im Motorradrennsport ganz vorne mitspielen können.“

Die nächste SUPERBIKE*IDM-Veranstaltung wird vom 12. bis 14. September 2014 auf dem Lausitzring ausgetragen. Sie ist eine Premiere. Erstmals fährt Deutschlands höchste Straßenrennsportserie im Umfeld von Automobilen mit. Die Fahrer der Klasse Superbike und Superstock 1000 rollen im Rahmen des Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) an den Start.
>>> weiter*/?>
23
Jul 2014
Mit zwei Doppelsiegen in die zweite Saisonhälfte
Auf dem legendären Schleizer Dreieck bog  das 3C-Racing Team am vergangenen Wochenende in die zweite Saisonhälfte der SUPERBIKE*IDM ein. 3C-Racing-Teamfahrer Max Neukirchner (DEU) war auf der Ducati 1199 Panigale R sowohl in der Superpole-Qualifikation als auch in beiden Superbike-Rennen nicht zu schlagen. Xavi Forés (ESP) wurde auf der Naturrennstrecke in Thüringen zweimal Zweiter und Team-Neuzugang Lorenzo Lanzi (ITA) räumte bei seiner SUPERBIKE*IDM-Premiere auf Anhieb 21 Meisterschaftspunkte ab.

>>> weiter Vor knapp 25.000 begeisterten Zuschauern und bei Temperaturen jenseits der 30°C-Marke gelangen Max Neukirchner zwei lupenreine Start-Ziel-Siege. Der erste mit einem Vorsprung von 11,469 Sekunden vor seinem Teamkollegen Xavi Forés, der zweite mit einem 5,9-Sekunden-Vorteil. Xavi Forés führt die Gesamtwertung in der Superbike-Klasse weiterhin an und vergrößerte sein Punktekonto in Schleiz um 40 Zähler. Teamkollege Max Neukirchner konnte den Vorsprung auf Markus Reiterberger (BMW) seinerseits von 9 auf 27 Zähler ausbauen.

Die 3C-Neuverpflichtung Lorenzo Lanzi feierte einen Einstand nach Maß. Lorenzo Lanzi hatte zuvor nur einen einzigen Tag Zeit, sich mit der Panigale vertraut zu machen. Team, Motorrad und das Streckenlayout mit 14 Kurven, verteilt auf 3,805 Kilometer, die gegen den Uhrzeigersinn gefahren werden, waren Neuland für den Italiener. Trotzdem hatte er die Linien entlang der Maisfelder und Siedlungshäuser in Schleiz schnell im Griff, was er mit dem vierten Platz im zweiten Lauf bestätigte.

Max Neukirchner: „Es waren harte Rennen, doch ich habe endlich zweimal deutlich gewinnen können. Am Ende des ersten Laufes habe ich das Tempo etwas verringert, um nur kein Risiko beim Überholen von überrundeten Fahrern einzugehen.“

Xavi Forés: „Max war an diesem Wochenende einfach stärker als ich. Für mich ist in erster Linie wichtig, dass ich weitere 40 Meisterschaftspunkte gesammelt habe.“

Die nächste SUPERBIKE*IDM-Runde findet vom 8. bis 10. August 2014 in Assen (NL) statt.
>>> weiter*/?>
14
Jul 2014
Team-Neuzugang Lorenzo Lanzi ab Schleiz am Start
Mit Lorenzo Lanzi schickt das 3C-Racing Team eine weitere Sieghoffnung in der SUPERBIKE*IDM an den Start. Der 32-jährige Italiener verstärkt auf der Ducati 1199 Panigale R die bisherige Fahrerpaarung mit Xavi Forés (Spanien) und Max Neukirchner (Deutschland). 

>>> weiter Für Lanzi ist der Einsatz trotz seiner Erfahrungen aus der Superbike-Weltmeisterschaft Neuland. Als langjähriger Ducati-Pilot ist der WM-Siebte von 2007 zwar eng vertraut mit der Marke, doch auf der 1199 Panigale R hat er Premiere. Im Vorfeld seines SUPERBIKE*IDM-Debüts auf dem Schleizer Dreieck testet das Team einen Tag in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben.    

Das 3C-Racing Team hat Lorenzo Lanzi als permanenten Fahrer in Deutschlands höchster Motorrad-Straßenrennsportserie angemeldet. Er ist damit punkteberechtigt. Nach seinem Einstand zu Beginn der zweiten Saisonhälfte auf dem Schleizer Dreieck (18.-20. Juli 2014) stehen für ihn noch die Rennen in Assen, auf dem Lausitzring und in Hockenheim auf dem Kalender.

Auch vom nunmehr dritten Fahrer im Team werden Podiumsplatzierungen erwartet. Seine Kollegen Forés und Neukirchner führen die Meisterschaft nach vier von acht Veranstaltungen mit 177 beziehungsweise 146 Punkten an.  

Das im bayrischen Landsberg am Lech ansässige High-Tech-Unternehmen 3C-Carbon nutzt die  SUPERBIKE*IDM neben dem Engagement im Zweiradsport vor allem als Plattform für Neuentwicklungen von Strukturbauteilen aus Kohlefaser und artverwandter Leichtbauwerkstoffe. Ziel ist ihre Erprobung  im harten Wettbewerbseinsatz, um sie später in die Serienproduktion einfließen zu lassen.
>>> weiter*/?>
30
Jun 2014
Sieg und souveräne Führung zur Saisonhalbzeit
Mit einem Mix aus Sonne, Regen und dramatischen Ereignissen endete für das 3C-Racing Team mit den Fahrern Xavi Forés und Max Neukirchner das SUPERBIKE*IDM-Wochenende auf dem Nürburgring.  Beide fuhren in der Eifel aufs Podium und Max Neukirchner sicherte dem 3C-Racing Team das vierte siegreiche Rennwochenende in Folge.

>>> weiter
In einer völlig verregneten Superpole fuhr Max Neukirchner auf Startplatz zwei und Xavi Forés auf Startplatz acht. Das erste Rennen war für Max Neukirchner nach einem Sturz über das Vorderrad bereits in der zweiten Kurve beendet. Xavi Forés wiederum arbeitete sich Stück für Stück nach vorn und sah die Zielflagge nach 18 Runden als Zweiter hinter dem australischen Überraschungssieger Damian Cudlin (Kawasaki).

Lauf zwei wurde zum Triumphzug für Max Neukirchner, obwohl zunächst Xavi Forés die aussichtsreichere Position innehatte. Das Rennen wurde in der elften Runde wegen einsetzendem Regen unterbrochen. Nach dem Wechsel der Motorräder auf Regenreifen wurde der Lauf über weitere sechs Runden neu gestartet. Nun lief Max Neukirchner auf der 3,618 Kilometer langen Sprint-Strecke zur Höchstform auf und sah das Ziel als Erster. Für Forés reichte es in der Addition der beiden Sessionen am Ende zu Rang 3.

In der Superbike-Gesamtwertung führen Forés und Neukirchner nach vier von acht Veranstaltungen souverän mit 177 beziehungsweise 146 Meisterschaftspunkten. Auf dem Schleizer Dreieck in Thüringen geht es vom 18. bis 20. Juli 2014 in die zweite Halbzeit der SUPERBIKE*IDM.
>>> weiter*/?>
25
Jun 2014
Forés setzt sich mit einem Doppelsieg ab
Xavi Forés vom 3C Racing-Team bleibt das Maß der Dinge in der SUPERBIKE*IDM. Der 28-jährige Spanier triumphierte auch bei der dritten Saisonrunde am vergangenen Wochenende in der etropolis Motorsport Arena in Oschersleben. Auf der Ducati 1199 Panigale R gelang ihm ein ungefährdeter Doppelsieg wie schon zum Saisonbeginn auf dem Lausitzring.

>>> weiter Forés setzte sich in beiden Läufen schon jeweils in der ersten Runde von seinen Verfolgern ab und unterbot dabei mehrmals seine im Training erreichte Bestzeit. Mit 1:25,303 min stellte er auf dem Superbike einen neuen Streckenrekord auf.

„Das war ein perfektes Wochenende für mich. Im Training mussten wir aber hart arbeiten, um das Fahrwerk der Ducati noch besser auf die Strecke abstimmen zu können. Von Vorteil war, dass wir vor einer Woche schon hier zum Testen waren, denn uns standen bis zu diesem Zeitpunkt auch noch keine Elektronikdaten zur Verfügung.“

Teamkollege Max Neukirchner kämpfte mit Markus Reiterberger (BMW) um die nachfolgenden Platzierungen. Im ersten Lauf konnte Reiterberger die Angriffe des Sachsen zunächst vereiteln, doch in der elften Runde zog Neukirchner am Bayern vorbei und erarbeitete sich schnell einen Respektabstand. Das auf 17 Runden angesetzte Rennen wurde in der 13. Runde mit der roten Flagge abgebrochen. Das Motorrad eines gestürzten Fahrers lag mitten auf der Strecke. Der zweite Lauf wurde zum Déjà-vus zwischen Neukirchner und Reiterberger, nur in umgekehrter Reihenfolge. 

Nach drei SUPERBIKE*IDM-Veranstaltungen, bei denen jeweils zwei Rennen ausgetragen werden, führen die Fahrer des 3C Racing-Teams die Gesamtwertung in der Superbike-Meisterschaft an. Forés ist mit 141 Punkten Spitzenreiter, Neukirchner liegt mit 121 Zählern auf dem zweiten Rang.
 
Der Countdown für das nächste Event läuft bereits. Am kommenden Wochenende, 28./29. Juni 2014, steht das Team auf dem Nürburgring am Start.
>>> weiter*/?>
05
Jun 2014
Erneut zwei souveräne Siege für das 3C-Racing Team
Beim zweiten Rennwochenende der diesjährigen SUPERBIKE*IDM Saison im belgischen Zolder verbuchte das 3C-Racing Team erneut zwei Siege. Max Neukirchner (GER) errang dabei seinen ersten Saisonsieg nach der Rückkehr aus der Motorrad-WM.

>>> weiter Im ersten Rennen des Tages knüpfte das 3C-Racing Team mit einem erneuten Doppelsieg nahtlos an die Erfolgsstory der Lausitzring-Rennen an. Nur Teamkollege Max Neukirchner konnte dem nunmehr zum dritten Male siegreichen Xavi Forés folgen – der Rest des Feldes wurde um zwanzig Sekunden und mehr distanziert.

Auch im zweiten Rennen sah es bis zur letzten Kurve nach einem erneuten Doppelsieg für das 3C-Racing Team aus. Nur eine kleine technische Fehlfunktion verhinderte dann jedoch den vierten Doppelsieg in Folge. Der davon betroffene Xavi Forés wurde somit leider hinter Markus Reiterberger (BMW) nur Dritter. Max Neukirchner feierte hingegen seinen ersten Sieg in der SUPERBIKE*IDM für das 3C-Racing Team in der laufenden Saison.

Xavi Forés realisierte in beiden Rennen nicht nur die schnellste Rundenzeit sondern mit einer fabelhaften 1:31,216 auch einen neuen IDM-Streckenrekord, knapp zwei Sekunden schneller als die Vorjahresbestzeit.

Der dritte Doppelerfolg und insgesamt vierte Rennsieg am zweiten Rennwochenende untermauert erneut die Ambitionen des Teams in der diesjährigen Meisterschaftssaison.

Die Erfolge zeigen zudem die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Partnern Ducati Corse, Pirelli und Öhlins im Laufe der Saison 2014.
>>> weiter*/?>
06
Mai 2014
Sensationeller Triumph beim Auftaktrennen
Beim Auftaktrennen der diesjährigen SUPERBIKE*IDM Saison auf dem Eurospeedway Lausitz feierte das 3C-Racing Team an diesem Rennwochenende mit seinen Fahrern Xavi Forés (ESP) und Max Neukirchner (GER) einen zweifachen Doppelsieg.

>>> weiter Xavi Forés und Max Neukirchner errangen in beiden Rennen einen klaren Doppelsieg und kamen jeweils vor dem amtierenden Meister Markus Reiterberger (BMW) ins Ziel.

Bei seinem ersten Superbike-Rennen in Deutschland realisierte der amtierende spanische Superbike-Champion Xavi Forés mit einer fabelhaften 1.38,304 - Runde überdies die mit Abstand schnellste Rundenzeit und stellte damit zugleich einen neuen Streckenrekord auf dem Lausitzring auf.

Für das 3C-Racing Team wurden mit diesem sensationellen Auftakttriumph die Wochen und Monate harter Vorbereitungsarbeit von Erfolg gekrönt.

Die perfekte Zusammenarbeit mit den Partnern Ducati Corse, Pirelli und Öhlins hat die Panigale R des Jahrgangs 2014 offensichtlich zu einem jederzeit siegfähigen Superbike reifen lassen. Das 3C-Racing Team sieht den kommenden Herausforderungen daher mit Spannung und Zuversicht entgegen.
>>> weiter*/?>
02
Apr 2014
Erfolgreicher Test des 3C-Racing Teams in Jerez
Diese Woche testete das 3C-Racing Team zusammen mit Ducati in Jerez (Spanien). Bei diesem exklusiven Privattest teilten sich das Ducati MotoGP-, WSBK- und IDM-Team die Strecke mit den Superbike-Werksteams von Aprilia, Honda, Kawasaki und Suzuki.

>>> weiter Bereits am ersten Tag konnte das Team ein gutes Basissetup erarbeiten und im Vergleich zu Almería große Fortschritte erzielen. Auf Pirelli-Standardreifen erreichten die beiden Fahrer fabelhafte Zeiten und platzierten sich selbstbewusst in der Mitte des elitären WSBK-Feldes.

Max Neukirchner sprengte am Dienstag mit einer fabelhaften 1:41,449 zwischenzeitlich sogar das Ducati-Werks-Ensemble und setzte sich auf Platz zwei der inoffiziellen Zeitenliste. Damit pulverisierte er seine Jerez-Qualifyingzeit aus dem Vorjahr (wohlgemerkt auf einem WSBK-Motorrad) um knapp zwei Sekunden. Auch Xavi Forés setzte mit einer 1:42,083 ein starkes Ausrufezeichen und zeigte sich vor allem von den Pirelli-Reifen beeindruckt.
>>> weiter*/?>
13
Mär 2014
3C-Racing Team absolviert ersten Test der Saison 2014
Das 3C-Racing Team nahm als Pirelli-Entwicklungsteam mit Xavi Forés und Max Neukirchner am offiziellen Pirelli-Test Ende Februar in Almería/Spanien teil.

>>> weiter Beim ersten Test der Saison stand vor allem die Weiterentwicklung und Auswahl der neuen Reifengeneration für die Saison 2014 im Vordergrund. In einem intensiven zweitägigen Test spulten die beiden Piloten ein umfangreiches Programm ab. Die Ergebnisse des Tests sind sowohl für das Team als auch für Pirelli sehr wichtig und bilden eine gute Basis für einen erfolgreichen Saisonstart Anfang Mai. Neben der Reifenentwicklung standen auch einige zusätzliche Funktionschecks sowie Setuparbeit und Elektronikabstimmung auf dem Programm.

>>> weiter*/?>
17
Jan 2014
Saison 2014
Das 3C-Racing Team startet mit der Ducati 1199 Panigale R und den Fahrern Xavi Forés und Max Neukirchner in der SUPERBIKE*IDM 2014.

>>> weiter Wenn vom 2. bis 4. Mai 2014 die SUPERBIKE*IDM mit dem Auftaktrennen auf dem EuroSpeedway Lausitz in die Saison 2014 startet, dann wird das 3C-Racing Team in Zusammenarbeit mit Ducati Corse mit der Ducati 1199 Panigale R in der Superbike-Klasse antreten. Gefahren werden die Motorräder vom amtierenden spanischen Superbike-Meister Xavi Forés und vom langjährigen WM-Superbike-Piloten Max Neukirchner aus Stollberg. Die entsprechenden Verträge mit den Fahrern wurden am Donnerstag in Landsberg am Lech unterschrieben.

Auch für Dario Giuseppetti wird der Vertrag mit dem 3C-Racing Team für das Jahr 2014 verlängert. Sobald es seine Gesundheit zulässt, wird er im Rahmen eines speziellen Testprogramms wieder auf einem Ducati-Superbike des 3C-Racing Teams fahren.
>>> weiter*/?>
14
Okt 2013
Erfolgreiches Wochenende in der Lausitz
Das 3C-Racing Team schließt die SUPERBIKE*IDM Saison 2013 auf dem Eurospeedway Lausitz erfolgreich ab.

>>> weiter Unter schwierigsten äußeren Bedingungen verbuchte das 3C-Racing Team mit zwei sechsten, einem siebten und einem achten Platz weitere Achtungserfolge. So fand nach einem total verregneten Freitag auch das erste Qualifying am Samstag noch unter Regenbedingungen statt. Für die beiden Fahrer (Ivan Goi fuhr noch nie auf dem Eurospeedway Lausitz, Matteo Baiocco 2006 das letzte Mal) entstand so eine echte Herausforderung, auf dem ohnehin für die reduzierten Gripverhältnisse bekannten Kurs, ein vernünftiges Setup und damit eine entsprechende Linienwahl zu erarbeiten.

Erst das zweite Qualifying am Samstag fand unter zunehmend trockenen Streckenbedingungen statt. Obwohl dies die erste Session beider Fahrer auf Slick-Reifen war, erreichten sie mit Startplatz 11 (Baiocco) und 12 (Goi) ad hoc ein gutes Resultat, auf das dann am Rennsonntag aufgebaut werden sollte.

In beiden sonntäglichen Rennen konnten die Fahrer dann die Zeiten der Spitzengruppe um den Sieger Markus Reiterberger (BMW) problemlos mitgehen. Unter nunmehr endlich sonnigen und trockenen Bedingungen verbesserten sich beide von Runde zu Runde. Nur die ursprünglich mittelgute Startposition verhinderte jedoch, dass die Fahrer den Anschluss zur Spitzengruppe in den ersten Runden herstellen konnten.

Die Plätze 6 (Goi) und 8 (Baiocco) im ersten Rennen sowie 6 (Baiocco) und 7 (Goi) im zweiten Rennen können somit im Ergebnis dennoch mehr als zufriedenstellen.

In diesem Zusammenhang bedankt sich das 3C-Racing Team noch einmal ganz herzlich bei seinen italienischen Freunden Ivan Goi und Matteo Baiocco für die tolle Unterstützung und Zusammenarbeit an diesem Wochenende in der Lausitz.

 
>>> weiter*/?>
10
Okt 2013
3C-Racing Team startet mit zwei Fahrern
Beim Rennen auf dem Eurospeedway Lausitz geht das 3C-Racing Team mit 2 Fahrern an den Start.
>>> weiter Neben Ivan Goi wird Matteo Baiocco (Italien) das 3C-Racing Team beim Saisonfinale auf dem Eurospeedway Lausitz unterstützen. Matteo Baiocco ist Europäischer Supersport-Meister, zweifacher italienischer Meister und neben seinem Engagement in der Britischen Superbike Meisterschaft 2013 auch offizieller Ducati-Testfahrer für die World-Superbike und MotoGP.
>>> weiter*/?>
08
Okt 2013
3C-Racing Team nimmt am Saisonfinale teil
Das 3C-Racing Team hat seine Teilnahme für den SUPERBIKE*IDM-Lauf auf dem Eurospeedway Lausitz am kommenden Wochenende bestätigt.

>>> weiter Beim Rennen auf dem Eurospeedway Lausitz wird das Team aus Landsberg am Lech mit Ivan Goi (Italien) an den Start gehen. Ivan Goi fuhr dieses Jahr sehr erfolgreich auf einer Ducati 1199 Panigale  in der italienischen Meisterschaft und kennt somit das Motorrad bereits bestens. Zu seinem bisher größten Erfolg in seiner Karriere gehört der Gewinn der italienischen Meisterschaft im Jahr 2010.

Martin Bauer hätte das 3C-Racing Team nach dem erfolgreichen Auftritt am Sachsenring auf dem Eurospeedway Lausitz gerne abermals unterstützt, musste aus gesundheitlichen Gründen seine Teilnahme jedoch leider kurzfristig absagen.
>>> weiter*/?>
16
Sep 2013
Keine Rennteilnahme in Hockenheim
Das 3C-Racing Team hat seine Teilnahme für den SUPERBIKE*IDM-Lauf auf dem Hockenheimring am kommenden Wochenende abgesagt. >>> weiter Das Team möchte sich in den nächsten Wochen auf die weitere Arbeit mit dem Motorrad konzentrieren und wird deshalb auf den SUPERBIKE*IDM-Lauf auf dem Hockenheimring verzichten.
>>> weiter*/?>
10
Sep 2013
Fulminanter Doppelsieg zum Auftakt
Das 3C-Racing Team kam, sah und siegte!
Beim SUPERBIKE*IDM Lauf auf dem Sachsenring erwischte das 3C-Racing Team zusammen mit Martin Bauer einen Traumstart.
>>> weiter Am Ende stand ein Doppelsieg für das neue Team zu Buche.

"(...) Martin Bauer hatte die Konkurrenz auf einer Superbike-Pangiale des neuen 3C-Racing Teams bei dessen ersten Auftritt gebügelt." (Zitat: "MOTORSPORT aktuell", Ausgabe 39 - 10.09.2013)

 
>>> weiter*/?>
01
Sep 2013
Motto: "Martin für Dario"
Ursprünglich zielte das 3C-Racing Team Projekt auf ein Comeback von Dario Giuseppetti gegen Ende der Saison 2013. >>> weiter Nach erfolgreicher Genesung von seinen beim Frühjahrstest in Almería (Spanien) erlittenen Verletzungen hätte so noch 2013 mit einem neuen Team die Rückkehr auf das Motorrad erfolgen können.

Leider ließ die Schwere von Darios Verletzungen jedoch keine schnelle Genesung zu. Ein Comeback noch in 2013 war somit leider unmöglich.

Hier kam nun Martin Bauer, ein langjähriger Wegbegleiter und freundschaftlich verbundener Konkurrent, auf den Plan. Um zu verhindern, dass das Projekt, welches in den letzen Monaten bereits erfolgreich Fahrt aufgenommen hatte, frühzeitig hätte beendet werden müssen, verabredeten alle Beteiligten einen Einsatz von Martin Bauer - getreu dem Motto „Martin für Dario“.

>>> weiter*/?>